Kids‘ Athletics 2020 am RBG

Der spielleichtathletische Klassenwettkampf „Kids‘ Athletics“ findet bereits seit vielen Jahren traditionell kurz vor den Halbjahreszeugnissen statt, und am Mittwoch, 29.01.2020 trafen wieder alle siebten Klassen zu diesem Sporttag gespannt und neugierig in der Sporthalle ein. Dort wurden sie schon von vielen Sporthelferinnen und Sporthelfern, den Sportlehrkräften der 7. Klassen und natürlich den motivierend-einladenden Disziplinaufbauten erwartet. […]

Karnevalsparty in unserer Underground-Disko

„Jugend debattiert“ am Rudolph-Brandes-Gymnasium

Foto der Finaldebatte: Tim Malte Krügler, Lucas Brand, Mika Jaschinski, Maurice Grohmann. Foto: H.-J. Hartmann.

Beim Schulwettbewerb überzeugen Schülerinnen und Schüler mit Sachkenntnis und rhetorischem Geschick.

Im Schulwettbewerb, der kürzlich am Rudolph-Brandes-Gymnasium stattfand, wurden die besten Debattanten der gymnasialen Oberstufe ermittelt. Zuvor hatten Sozialwissenschaften- und Philosophiekurse ihre Sieger bestimmt. Die zwanzig Halbfinalisten debattierten die Fragen „Soll ein Schulfach „ökologische Bildung“ eingeführt werden?“ und „Soll eine Helmpflicht für Elektroroller-Fahrer eingeführt werden?“. Hier konnten Mika Jaschinski, Tim Malte Krügler, Maurice Grohmann und Lucas Brand besonders überzeugen und sich für das Finale qualifizieren. In der anschließenden Finaldebatte zur Frage „Sollen Innenstädte für große Geländewagen (SUV) gesperrt werden?“ punktete Mika Jaschinski durch seine Leistungen in den Bereichen Ausdrucksfähigkeit, Sachkenntnis, Gesprächsfähigkeit und Überzeugungskraft und entschied das Finale für sich. Tim Malte Krügler belegte vor Maurice Grohmann und Lucas Brand den zweiten Platz. In „Jugend debattiert-Schulen“, wie dem Rudolph-Brandes-Gymnasium, debattieren Jugendliche regelmäßig aktuelle schulische und politische Streitfragen im Rahmen der individuellen Förderung. Sie verbessern im Rahmen der Unterrichtsreihe Jugend debattiert nicht nur ihre rhetorischen Fähigkeiten, sondern stärken durch Recherche-Übungen ihr methodisches Können und ihre Sachkenntnis. Im anschließenden Wettbewerb gilt es, die neu erworbenen Kompetenzen unter fairen Regeln einzusetzen. Die Erst- und Zweitplatzierten qualifizieren sich mit ihrem Sieg für den Regionalwettbewerb am 19. Februar in Detmold.

Medienscouts als Ansprechpartner für ihre Mitschüler

Die Lippischen Neuesten Nachrichten berichteten am 08.02.2020.

 

 

Poetry-Slam am 6. Februar 2020

Am Donnerstag, 06.02.2020 um 19:30 Uhr findet im PZ der nächste Poetry-Slam der entsprechenden Arbeitsgemeinschaft statt.

Besuch aus Australien

Foto RBG: Eckhard Brand (Schulleiter), Matilda Stölting, Klara Decker-Stewart, Paul Galea (Deputy Head of High School), Noah Koller, Tim Krügler, Tina Brockmann und Clemens Boppré (stellvertretender Schulleiter)

Der lang ersehnte Gegenbesuch der australischen Austauschschüler findet seit dem 29.11.2019 endlich statt.
Unsere Schüler Matilda Stölting und Tim Krügler haben noch bis Anfang Januar Besuch von ihren zwei Austauschschülern aus Sydney. Nachdem sie im Sommer 2019 zusammen die IGS in Sydney besucht haben und viele neue Eindrücke in und um Sydney sammeln konnten, haben sie nun die Gelegenheit Klara und Noah ihre Heimat zu zeigen.
Nach einer offiziellen Begrüßungsrunde mit Herrn Brand und Herrn Boppré, haben sie im Rahmen eines schulischen Ausflugs zusammen mit ihrer deutschen Lehrerin Tina Brockmann und ihrem australischen Lehrer Paul Galea, der für vier Tage Bad Salzuflen besuchte, die Externsteine und das Hermannsdenkmal besucht.

Privat gab es schon mehrere Besuche auf den umliegenden Weihnachtsmärkten, welche die Australier sehr lieben. Außerdem stehen Ausflüge nach Hamburg und ins größte deutsche Fußballstadion nach Dortmund an. Wir hoffen, dass sich unsere australischen Freunde, was sie inzwischen geworden sind, hier ebenso wohl fühlen, wie Matilda und Tim es vor einem halben Jahr in Sydney getan haben.

Bericht über die Baumaussaat-Aktion 2019

Mimi Pikutic, Akay Arslan und Berfin Cakmak mit Saatgut

Im November begaben wir, die Philosophie-Kurse des RBG, uns auf eine Baumsaataktion, um unserer Umwelt etwas Gutes zu tun.

Die Förster Herr Boldt bzw. Herr von Leffern haben uns vor Ort, am Asenberg, über Funktionen der Bäume und über Ursachen und Folgen des Baumsterbens aufgeklärt. Der Sturm Friederike hat 2018 erheblichen Schaden in den Wäldern angerichtet. Aber auch zwei Trockensommer, so wie Borkenkäfer waren Ursachen für die Waldschäden.

Schon Mitte des 20. Jahrhunderts haben die sogenannten Kulturfrauen, in niedersächsischen Wäldern Aufforstung betrieben. Wer sich noch an die 50-Pfennig-Münze erinnert, kennt noch das Motiv des Baumpflanzens.

Auch die Biologin und Umweltschützerin Cora Brandt informierte uns im Voraus über die Funktionen der Bäume und wie wir bei der Verhinderung des Klimawandels helfen können.

Bäume sind wichtige Bestandteile, um den CO2 Ausstoß in Sauerstoff umzuwandeln und somit zu verhindern, dass so viele Ausstöße in unsere Atmosphäre gelangen. Sie gleichen Wetterextreme aus, bieten Schatten, sind beruhigend und entspannend, reduzieren Feinstaub und senden Stoffe, die unsere Gesundheit unterstützen.

Um den Verlust der Bäume zu kompensieren, entschieden sich die Philosophie-Kurse unserer jetzigen EF dafür, selber Bäume zu säen. Zur Umsetzung haben wir zu Beginn Eicheln gesammelt, da Eichen sehr resistent gegen Schädlinge sind. Später haben wir mit Akazienstangen ein Loch in den Boden gemacht und die Eichel einfach hineingelegt. Danach ein bisschen Humus über die Eichel und fertig. Herrn Boldt zufolge setzten sich 50% unserer gesäten Eicheln durch und werden zu richtigen Bäumen.

Zusammenfassend fanden wir diese Aktion sehr gut, da sie nicht nur Spaß gemacht hat, sondern wir auch etwas Gutes für uns und unsere Natur gemacht haben. Es ist wirklich nicht schwer, unserer Umwelt zu helfen. Hoffentlich sehen wir in zwei bis drei Jahren schon unsere selbst gesäten Bäumchen.

 

Helen Jahns-Kantelberg, Mimi Pikutic, Laura Stoll aus der EF