BIOLOGIE – Fragen an das Leben

Wie kommt der Zucker aus der Rübe?
Warum werden die Blätter im Herbst gelb?
Wie kann es sein, dass ein blauäugiger Mann und eine braunäugige Frau ein blauäugiges und ein braunäugiges Kind haben
Wieso hat der Wüstenfuchs ein Fell?
Warum müssen wir essen und was geschieht dann mit der Nahrung im Körper?

Fragen, die sich oft aus Alltagsbeobachtungen ergeben, stehen im Mittelpunkt des Biologieunterrichts.

In den Klassen 5 und 6 beschäftigen wir uns mit Fragen aus den Bereichen „Vielfalt von Lebewesen“, „Bau und Leistungen des menschlichen Körpers“, „Pflanzen und Tiere im Jahresverlauf“, „Sinne und Sinnesorgane“ und „Fortpflanzung und Entwicklung des Menschen“. In Klasse 7 suchen wir Antworten auf Fragen zu ökologischen Zusammenhängen und zur Entstehung der Erde mit all ihren vielfältigen Lebensformen. Fragen zur Vererbung, zum Nervensystem, zur Abwehr von Krankheiten, zu einem gesundheitsbewussten Leben und zur Sexualität des Menschen stehen in der 9. Klasse im Fokus.

21

In der Sekundarstufe II stehen zunächst einmal Fragen aus der Welt des Unsichtbaren auf dem Programm: Die Zelle und in ihr ablaufende Prozesse werden im wahrsten Sinne des Wortes unter die Lupe genommen – nämlich unter dem Mikroskop genauer betrachtet. Auch die Frage, welchen Einfluss körperliche Aktivität auf unseren Körper hat, wird besprochen.

3Um Fragen aus dem Bereich der Genetik: „Wie sieht DNA aus? Und wie bitte kann dieses Molekül dafür verantwortlich sein, wie wir aussehen und dass wir so funktionieren wie wir funktionieren?“ „In welcher Sprache ist die Information auf der DNA geschrieben?“, und aus dem Bereich der Ökologie: „Welchen Einfluss haben abiotische Faktoren auf das Vorkommen von Arten?“ „Wie entsteht aus Lichtenergie eine für alle Lebewesen nutzbare Form der Energie?“ und „Welchen Einfluss hat der Mensch auf globale Stoffkreisläufe und Energieflüsse?“ geht es in der Q1.

In der Q2 klären wir Fragen aus den Bereichen Evolution („Welche Faktoren beeinflussen den evolutiven Wandel?“ „Wie entstand der heutige Mensch?“) und Neurobiologie („Wie wird aus einer durch einen Reiz ausgelösten Erregung eine Wahrnehmung?“ „Wie muss ich mich verhalten, um Abiturstoff am besten zu lernen und zu behalten?“)

465

Die vielen neuen Erkenntnisse in der Biologie sind dabei, unsere Umwelt, unsere Gesellschaft und damit den gesamten Planeten massiv zu verändern. Politische Entscheidungen werden von biologischen Erkenntnissen zunehmend beeinflusst, wodurch neue Maßstäbe für unsere Gesellschaft und unsere Wertesysteme entstehen. Um zu verstehen, um mitreden zu können und Entscheidungen zu fällen ist ein fundiertes Grundlagenwissen biologischer Prozesse und Arbeitsmethoden unumgänglich. Deshalb werden schon in den Klassen 5 und 6 wissenschaftliche Methoden trainiert. Beherrschen die Kinder das Beobachten und Beschreiben von Tieren und Pflanzen, werden dann kleinere Experimente durchgeführt. Aber auch das Auswerten von Diagrammen, der Umgang mit Modellen und die Arbeit mit dem Mikroskop sind zentrale Methoden wissenschaftlichen Arbeitens im Biologieunterricht.

Uns stehen dafür vier neu ausgestattete Biologieräume mit modernster Technik sowie eine vielfältige und umfangreiche Materialsammlung zur Verfügung, die es den Lernenden ermöglichen, durch eigenständiges Experimentieren, Mikroskopieren, Analysieren und Auswerten die geforderten Kompetenzen zu entwickeln. Auch die Freilandarbeit, für die die Schulumgebung sehr gute Bedingungen bietet, ist ein integraler Bestandteil unseres Unterrichts.

Zudem kooperieren wir mit außerschulischen, wissenschaftlichen Einrichtungen wie dem Umweltzentrum Heerser Mühle, dem Biologiezentrum Bustedt, dem Schülerlabor B!Lab in Beverungen und dem Science Labor in Lemgo.

789

Neben dem regulär angebotenen Biologieunterricht gibt es für die Lernenden die Möglichkeit, bereits in der Sekundarstufe I Schwerpunkte im naturwissenschaftlichen Bereich zu setzen:

  • Im MINT-Neigungsprofil stehen im Jahrgang 5 Fragen aus der Bionik auf dem Plan.
  • Zudem bieten wir naturwissenschaftlich interessierten Schülerinnen und Schülern der Klassen 5 und 6 die Möglichkeit, an dem Projekt „Kolumbus Kids“ an der Universität Bielefeld teilzunehmen.
  • Ab Klasse 8 können die Schülerinnen und Schüler einen biologisch-chemischen Differenzierungsschwerpunkt im Wahlpflichtbereich II setzen.
  • Der regelmäßig zustande kommende Biologie-Leistungskurs in der Sekundarstufe II wird naturwissenschaftlich Interessierten gerecht.
  • Zudem nehmen ausgewählte Schülerinnen und Schüler aus der Q1 regelmäßig an der CeBiTec Schülerakademie teil.

Noch Fragen? Dann bring sie mit in den Biounterricht!