Die Lippische Landeszeitung berichtete am 17.01.2022.

 

Trotz erschwerter Bedingungen zum DELF Sprachzertifikat

Kürzlich übergab Schulleiter Eckhard Brand elf Schülerinnen und Schülern feierlich die lang ersehnten DELF-Sprachdiplome.

(v.l.n.r.) Leon Mijic, Jana Esser, Benedikt Neufeld, Aliya Soyak, Kaltrina Imeri, Luisa Malcher, Aylina Aytan, Talia Seidel, Surya Holzhausen mit Tabea Brockmeier – Leiterin der DELF AG (links) – und Schulleiter Eckhard Brand (rechts)

Im Schuljahr 2020/21 bereiteten sich die Schülerinnen und Schüler der Jahrgangsstufen 8 und 9 im Rahmen der Französisch DELF AG auf die zentralen Prüfungen des Institut vor und erlangten mit tollen Ergebnissen das international anerkannte DELF Sprachzertifikat (Diplôme d‘Études en Langue Française).
Der Prüfung stellten sich die Französisch-Lernerinnen und -Lerner im Sommer 2021. Bis kurz vor der Prüfung musste aufgrund der Pandemie noch gebangt werden, ob sie überhaupt stattfinden kann, denn die Prüfung im Januar konnte nicht durchgeführt werden. Im ersten Teil – der schriftlichen Prüfung – zeigten die Lernenden ihr Können bei Hör- und Leseverstehensaufgaben sowie im Schreiben. Der zweite Teil der Prüfung bestand aus einer mündlichen Prüfung, bei der die Kandidatinnen und Kandidaten sich im Gespräch mit französischen Muttersprachlern beweisen mussten. Dazu bekamen sie Themen, zu denen sie nach kurzer Vorbereitungszeit Kurzvorträge halten mussten, und führten einen spontanen Dialog mit dem Prüfer durch. Hier muss erwähnt werden, dass es ihnen gelang, auch trotz erschwerter Bedingungen (Maske), beachtliche Ergebnisse in der mündlichen Kommunikation zu erreichen. Aber nicht nur während der Prüfung, sondern auch bei der Vorbereitung zeigten die Schülerinnen und Schüler, dass sie mit den momentanen Widrigkeiten umgehen können. Sie blieben auch im Homeschooling konsequent dabei und bereiteten sich, unterstützt durch ihre Französisch-Lehrerin Tabea Brockmeier, sehr gewissenhaft auf die Prüfung vor.
Die Schülerinnen und Schüler besitzen nun ein international anerkanntes Sprachdiplom, das in vielen Situationen (Praktikumssuche, Bewerbung um Studienplatz in Frankreich, Bewerbungen etc.) helfen kann und auch ihnen selbst zeigt, was sie erreichen können sowie ihren Einsatz und ihre tolle Leistung beweist.

Wir gratulieren herzlich v.l.n.r Leon Mijic, Jana Esser, Benedikt Neufeld, Aliya Soyak, Kaltrina Imeri, Luisa Malcher, Aylina Aytan, Talia Seidel, Surya Holzhausen mit Tabea Brockmeier – Leiterin der DELF AG (links) – und Schulleiter Eckhard Brand (rechts) sowie (nicht im Bild) Lilli Malcher und Lars Krügler.

Entlassfeier der Abiturienten in der Konzerthalle

Die Lippische Landeszeitung berichtete am 26.06.2021.

 

 

Viermal 1,0 – aber auch ansonsten ein ganz besonderer Abiturjahrgang

Zu einer festlichen und würdigen Verabschiedungsfeier versammelten sich die 85 Abiturientinnen und Abiturienten des Rudolph-Brandes-Gymnasiums, ihre Eltern und Lehrkräfte am vergangenen Freitag in der Bad Salzufler Konzerthalle. Gleich bei seiner Begrüßung bezeichnete Schulleiter Eckhard Brand die Feier als ein Zeichen für „ein wenig mehr Normalität“ und warb dafür, dass trotz der nötigen Einhaltung der Corona-Schutzmaßnahmen „nun die Freude überwiegen möge“.
Namens der Abiturientia begrüßten Lucas Brand und Fabian Deppe die Gäste und führten als Moderatoren gekonnt durch das weitere Programm. Beate Hoffmann-Hildebrand, erste stellvertretende Bürgermeisterin der Stadt, überbrachte die Glückwünsche von Rat, Verwaltung und Bürgermeister und betonte, dass angesichts der besonderen Rahmenbedingungen jeder zu Recht stolz auf die erbrachten Leistungen sein könne, das Leben nun aber neue Herausforderungen bereithalte.
Schulleiter Eckhard Brand thematisierte in seiner Rede zunächst ebenfalls die Pandemie, welche den diesjährigen Jahrgang in seiner Schlussphase besonders geprägt habe. Er machte aber deutlich, dass es Schülerinnen und Schülern sowie Lehrkräften schnell und kreativ gelungen sei, neue Wege des Lernens und Unterrichtens zu finden. Dies sei ein „Mammutexperiment“ gewesen, das von „gegenseitiger Unterstützung“ gelebt habe und in der Rückschau als gelungen betrachtet werden könne.
Insofern dürfe jeder auf das 2021er Abitur und die erworbenen Kompetenzen stolz sein, es sei die perfekte Vorbereitung auf andere kritische Situationen und Herausforderungen nach der Schulzeit gewesen. In seine Dankesworte schloss er die Eltern mit ein, die nicht nur mit ihren Kindern „gezittert und gebangt“, sondern sie auch tatkräftig unterstützt hätten.
Ebenfalls ein positives Resümee zogen die beiden Jahrgangsstufenleiter, Eileen Stahl und Dr. Stefan Wiesekopsieker, die für ihre „top zuverlässige“ Stufe viele lobende Worte bereithielten, es aber schade fanden, dass Corona-bedingt deutlich weniger gemeinsame Aktivitäten möglich gewesen seien als zu „normalen Zeiten“. Dies bedauerten auch die Sprecher Abiturientia, Paul Janzen und Tim Krügler, die in humorvoller und durchaus ironisch-süffisant ihre Schulzeit aufs Korn nahmen, die von vielen Veränderungen geprägt gewesen sei.
Im Rahmen der abschließenden Zeugnisübergabe hob Eckhard Brand die Leistungsstärke des aktuellen Jahrgangs hervor: Rund ein Drittel der Schülerinnen und Schüler hätten eine 1 vor dem Komma, 80% eine 1 oder 2. Die nicht zu übertreffende Spitzenleistung von 1,0 erreichten gleich vier: Valentino Budinski, Tim Krügler, Carlotta Klieber und Paul Janzen. Letzterer erhielt zudem den Preis des Bad Salzufler Rotary Clubs für sein herausragendes soziales Engagement.

von links: Tim Krügler, Paul Janzen, Felix Gänsicke, Nikol Bryde, Jan Iking, Carlotta Klieber, Schulleiter Eckhard Brand, Frederik Neufeld, Valentino Budinski; nicht auf dem Foto: Songül Ali und Katharina Rath. Foto: Tristan Ulrich

Einige Schülerinnen und Schüler erhielten zu ihrem Abiturzeugnis wertvolle Zusatzqualifikationen: Viermal wurde für herausragende fremdsprachliche und interkulturelle Kompetenzen das europäische Exzellenzlabel CertiLingua vergeben, acht Schülerinnen und Schüler erhielten das MINT-EC-Zertifikat für Exzellenz im mathematisch-naturwissenschaftlichen Bereich.
Am Ende der harmonischen Feier, die von der Abiturientin Eduarda Osipova professionell am Klavier begleitet wurde, zogen alle Beteiligten ein positives Fazit und versammelten sich in kleineren Gruppen im Kurpark zu Erinnerungsfotos.

Auszeichnung für absolvierte Sportabzeichen

Die Lippe aktuell berichtete am 05.06.2021.

 

RBG holt Ernst-an Huef-Pokal

Die Lippische Neueste Nachrichten berichtete am 05.06.2021.

 

Dritter Platz im Landeswettbewerb „Jugend forscht“

Die Lippische Landeszeitung berichtete am 26.05.2021.