Die Lippische Landeszeitung berichtete am 17.01.2022.

 

Informationen zum  RBG und zur Umgestaltung des Tages der offenen Tür

Sehr geehrte Eltern und Erziehungsberechtigte,
liebe Viertklässlerinnen und Viertklässler,

die pandemische Lage spitzt sich zurzeit drastisch zu. Das RKI rät dringend zu einer deutlichen Reduzierung von Kontakten und bewertet die Durchführung größerer Veranstaltungen als sehr kritisch. Schweren Herzens sind wir daher zu dem Entschluss gelangt, dass der Tag der offenen Tür im ursprünglich geplanten Format trotz der vorgesehenen Maßnahmen des Infektionsschutzes aktuell nicht verantwortbar ist. Hierfür bitten wir um Verständnis.
Wir werden Sie und euch natürlich auch in dieser Lage umfassend informieren und Antworten auf Ihre und eure Fragen geben. Dazu haben wir umfangreiche Informationen auf unserer Homepage zusammengestellt. Zusätzlich bieten wir Ihnen, liebe Eltern, drei Termine an, zu denen Sie sich das Schulgebäude mit all seinen Lernmöglichkeiten selbst ansehen können. Bitte haben Sie Verständnis, dass die Teilnehmerzahl aus Gründen des Infektionsschutzes bei jedem Termin begrenzt ist. Bitte melden Sie sich daher bis spätestens 2 Tage vor der Veranstaltung über unser Sekretariat an: Tel. 05222-952614 oder sekretariat@rudolph-brandes-gymnasium.de.

Es sind dies:

Dienstag, 07.12.21 um 18 Uhr (bereits ausgebucht)
Donnerstag, 09.12.21 um 16 Uhr  (bereits ausgebucht) und
Samstag, 15.01.22 um 10 Uhr.

Nutzen Sie bei dieser Gelegenheit gern die Möglichkeit, persönlich mit der Schulleitung sowie mit weiteren Vertreterinnen und Vertretern der Schule zu sprechen und sich ganz individuell beraten zu lassen.

Darüber hinaus können Sie uns mit Ihren Anliegen und Fragen rund um das RBG als weiterführende Schule für Ihr Kind auch telefonisch kontaktieren.

Weitere Details zu unserem Informationsangebot und zu den Angeboten für Schüler, die zur gymnasialen Oberstufe auf das RBG wechseln wollen, können Sie auf der Seite „Informationen zum Rudolph-Brandes-Gymnasium“ nachlesen.

Mit freundlichen Grüßen
Eckhard Brand und Clemens Boppré

 


Prekäre Situation der Straßenkinder veranlasst Spanischkurse des RBG zur Spende

Das aktuelle Unterrichtsthema „El desafío de la pobreza infantil en Latinoamérica“ (Die Herausforderung der Kinderarmut in Lateinamerika) und die damit verbundenen Einblicke in das Leben anderer Jugendlicher regte die SchülerInnen der Qualifikationsphase 1 kurz vor Schuljahresende dazu an, selbst aktiv zu werden, um die hilfsbedürftigen Kinder Lateinamerikas in Zeiten der weltweiten Pandemie finanziell zu unterstützen. Hierfür wählten sie eine Hilfsorganisation namens Fundación ANAR (Ayuda a Niños y Adolescentes en Riesgo; www.anar.org/latinoamerica), die sie vorab bereits im Unterricht näher behandelt hatten. Sie zeichnet sich durch verschiedene Hilfsmaßnahmen und Unterstützungsangebote bei häuslichen wie sexuellen Übergriffen, physische wie psychische Gewalt aus und bietet ferner ein Sorgentelefon für alle Kinder und Jugendlichen in Gefahr. Auf Initiative der Lernenden wurden in allen drei Spanischkursen der Jahrgangsstufe 11 Spenden gesammelt. Erfreulicherweise kam bei dieser Aktion eine Summe in Höhe von 185€ zustande.

Die Lehrerinnen Frau Brockmeier und Frau Koch freute es besonders, dass die Idee der Schülerin Ines Safoian großen Anklang innerhalb der Spanischkurse fand und sich die Lerngruppen diesem sozio-politischen Thema intensiv annahmen.

Unsere Schulhofgestaltung am RBG

Die Lippe aktuell berichtete am 20.03.2019 über unsere Schulhofgestaltung.