Il n’est qu’un luxe véritable, et c’est celui des relations humaines.
(Der einzig wahre Luxus liegt in den Beziehungen der Menschen zueinander.)
Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944), französischer Schriftsteller

…und damit wir die Menschen verstehen und mit ihnen in Kontakt treten können, benötigen wir eine gemeinsame Sprache. Deshalb lohnt sich das Erlernen von weiteren Sprachen. Je mehr Sprachen wir sprechen, desto besser verstehen wir Menschen aus uns fremden Kulturen und haben die Chance, Neues zu entdecken und zu erkennen, dass wir manchmal doch viele Gemeinsamkeiten haben…

1. Ziele des Französischunterrichts

Der Erwerb der interkulturellen Handlungsfähigkeit gepaart mit der individuellen Mehrsprachigkeit in einer globalisierten Welt ist das übergeordnete Ziel des Französischunterrichts. Hierfür werden realitätsnahe Situationen und handlungsorientierte sowie schülerzentrierte Methoden eingesetzt, die die Schülerinnen und Schüler zu eigenen Äußerungen in der Zielsprache ermutigen sollen und ihre Freude am Französischlernen fördern.

2. Französisch am Rudolph-Brandes-Gymnasium

Der Französischunterricht wird von unseren fünf festangestellten Lehrkräften modern, vielseitig und kreativ gestaltet und orientiert sich am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen.

In der Sekundarstufe I kann das Fach Französisch im Jahrgang 7 als zweite Fremdsprache gewählt werden. Französisch wird in den Jahrgängen 7 und 8 mit jeweils vier Stunden (und einer zusätzlichen Förderstunde in Jahrgang 7), in den Jahrgängen 9 und 10 mit jeweils drei Stunden unterrichtet.

Der Französischunterricht orientiert sich thematisch am Alltagsleben von Kindern und Jugendlichen in der frankophonen Lebenswelt und unterstützt damit die Freude an der Entdeckung einer neuen Kultur. Er fördert dabei die zentralen Kompetenzen Sprechen, Schreiben, Hören, Lesen und Sprachmittlung. Wie in jedem Fremdsprachenunterricht ist auch im Französischunterricht das kontinuierliche Lernen von Vokabeln und Grammatik fester Bestandteil. Wir arbeiten mit dem Lehrwerk Découvertes Série jaune, das sich besonders durch Handlungsorientierung und zahlreiche Differenzierungsmöglichkeiten auszeichnet.

In der Sekundarstufe II kann Französisch als dreistündiger Grundkurs belegt und als schriftliches oder mündliches Abiturfach gewählt werden. Zahlreiche spannende Themen (z.B. Landeskunde, Literatur, Filme) bieten Gelegenheit, das in der Mittelstufe erworbene Wissen anzuwenden und seine Sprachkenntnisse zu vertiefen.
Die selbstständige Anwendung der Sprache kann durch das Anfertigen einer Facharbeit sowie durch die mündlichen Kommunikationsprüfungen und schließlich durch die Teilnahme am Schüleraustausch mit dem Lycée Jean Vigo unserer Partnerstadt Millau erprobt werden.

Es gibt viele Gründe, Französisch zu lernen. Für die Wahl der zweiten Fremdsprache hier ein paar Orientierungshilfen:

  • Anwendung der Sprache während des Schüleraustausches, Kommunikation über digitale Medien oder während der Ferien in Traumurlaubsländern wie Frankreich, Kanada, der Schweiz, Belgien oder der Karibik
  • Entdeckung faszinierender Kulturen in Frankreich und anderen frankophonen Ländern
    (55 französischsprachige Länder)
  • Französisch als Brückensprache zu Italienisch und Spanisch
  • Frankreich als befreundetes Nachbarland und wichtigster Handelspartner
  • Frankreich und Deutschland als Stützpfeiler der EU

Bei offenen Fragen bzgl. der Sprachenwahl oder ganz grundsätzlichen Anliegen hinsichtlich des Fachs Französisch hilft die Französischfachschaft gerne weiter und steht beratend zur Seite.

3. Schulinternes Curriculum und Leistungsbewertungskonzept

… sind im Downloadbereich am Ende der Seite verlinkt.

4. Sprachdiplom DELF

Parlez-vous français? Alors, venez à notre DELF-AG !

DELF_2018. Überreichung des Sprachzertifikats. (v.li.n.re) Ghazal Hosseinmardi, Pina Klemme, Helin Lara Yildirim, Jette Riemer, Hannah Wehrspann, Viktoria Stork, Amelie Artmann, Rieke Sofie Fuhrmann, Vivien Sturhan, Michelle Koch, Meret Hoeft, Elisa Elsner mit Eva-Maria Stolz, Leiterin der DELF-AG (links) und Schulleiter Eckhard Brand (rechts).

Über den Unterricht hinaus bieten wir für Französisch sprechende Schülerinnen und Schüler die Vorbereitung und Durchführung einer offiziell anerkannten Sprachprüfung (DELF) an. Die Abkürzung DELF steht für Diplôme d‘Études en Langue Française und ist ein standardisiertes und auf der ganzen Welt anerkanntes Sprachdiplom. Im Jahr werden zwei Prüfungstermine angeboten, an denen die Schülerinnen und Schüler sowohl eine mündliche als auch eine schriftliche Prüfung ablegen müssen. Die Prüfungen werden vom Institut Français Köln gestellt, finden aber in unserer Schule bzw. in einer Schule im Kreis statt. Nach erfolgreicher Prüfung erhalten die Schülerinnen und Schüler ein Zertifikat, welches sie z.B. später bei Bewerbungen verwenden können. DELF gilt als Trumpf in vielen zukünftigen Lebenssituationen und Stationen des beruflichen Werdegangs (Praktikum, Austausch, Studium, Beruf).

Das DELF-AG findet einmal wöchentlich statt und der Termin wird per Aushang bekannt gegeben.

5. Austausch mit Millau

Begegnungssituationen im französisch-sprachigen Raum sind spannend und zugleich eine Möglichkeit, Schüler und Schülerinnen an die Kompetenzen des freien Sprechens, des Hörverstehens und auch des interkulturellen Handelns heranzuführen. Lerner profitieren in besonderem Maße von dem deutsch-französischen Austausch mit unserer Partnerstadt im Süden Frankreichs: Die SchülerInnen machen jedes Jahr neue Erfahrungen, schließen Freundschaften und wenden zuvor im Unterricht gelernte Redemittel zum ersten Mal in Begegnungssituationen mit Muttersprachlern an.

Im zweijährigen Rhythmus besuchen SchülerInnen der EF und Q1 im Frühjahr unsere französische Partnerstadt Millau. Dort werden sie herzlich empfangen und verbringen eine erlebnisreiche Woche in der Region Midi-Pyrénées. Seit über 40 Jahren schon bekommen SchülerInnen aus Bad Salzuflen und aus Millau die Möglichkeit, in Gastfamilien zu wohnen und die Kultur des anderen Landes zu erleben.

In Frankreich haben die deutschen Französischlerner die Möglichkeit, das französische Schulleben kennen zu lernen, sie unternehmen zum Beispiel Fahrten in verschiedene Städte (z.B. Montpellier), machen eine Tour auf der Tarn und verbringen erlebnisreiche Wochenenden in ihren Gastfamilien.

Im Gegenzug dazu empfangen wir die AustauschpartnerInnen aus Millau an unserer Schule. Neben dem Besuch der Externsteine, einer Fahrt nach Paderborn, einem gemeinsamen Sportnachmittag und einer Stadtführung inklusive Stadtralley durch unseren Kurort steht der Besuch des Unterrichts im Vordergrund.

Ein Austausch bietet die Möglichkeit, Verbindungen und deutsch-französische Freundschaften zu knüpfen und die andere Kultur sowie das andere Schulsystem zu erleben: Eine sehr bewegende und zugleich lehrreiche Erfahrung sowohl für die TeilnehmerInnen als auch für die Begleitpersonen.

Lesen Sie unseren Reisebericht aus dem Jahr 2017!

http://www.rudolph-brandes-gymnasium.de/unser-aufenthalt-in-millau-schueleraustausch-2017/

Eindrücke aus Millau