Französisch am RBG – Bonjour et bienvenue sur notre site!

«Il n’est qu’un luxe véritable, et c’est celui des relations humaines.»
(„Der einzig wahre Luxus liegt in den Beziehungen der Menschen zueinander.“)

Antoine de Saint-Exupéry (1900-1944), französischer Schriftsteller

 

…und damit wir die Menschen verstehen und mit ihnen in Kontakt treten können, benötigen wir eine gemeinsame Sprache. Deshalb lohnt sich das Erlernen von weiteren Sprachen. Je mehr Sprachen wir sprechen, desto besser verstehen wir Menschen aus uns fremden Kulturen und haben die Chance, Neues zu entdecken und zu erkennen, dass wir manchmal doch viele Gemeinsamkeiten haben…
Unsere Fachschaft

Im Schuljahr 2016/17 unterrichten Frau Kröger, Frau Müller, Frau Hildmann und Frau Stolz das Fach Französisch. (von links nach rechts). Foto: RBG

 

Informationen zum Französischunterricht

ein Bild von Alida Schröder, Jahrgangsstufe Q1 (2016/17)

Aquarell von Alida Schröder, Jahrgangsstufe Q1 (2016/17). Foto: privat

Der Französischunterricht ist modern, vielseitig und kreativ und orientiert sich am Gemeinsamen europäischen Referenzrahmen für Sprachen.

In der Sekundarstufe I kann das Fach Französisch im Jahrgang 6 als zweite Fremdsprache gewählt werden. Französisch wird in den Jahrgängen 6 und 7 mit jeweils vier Stunden, in den Jahrgängen 8 und 9 mit jeweils drei Stunden unterrichtet.
Außerdem besteht die Möglichkeit, dass Anfänger im Jahrgang 6 durch zusätzlichen Förderunterricht besonders intensiv betreut und in Kleingruppen die Grundlagen der Artikulation, Intonation und Sprachanwendung üben können.
Bei einer ausreichenden Anzahl von Interessenten kann Französisch darüber hinaus als dritte Fremdsprache im Jahrgang 8 belegt werden.
Der Französischunterricht orientiert sich thematisch am Alltagsleben von Kindern und Jugendlichen in der frankophonen Lebenswelt und unterstützt damit die Freude an der Entdeckung einer neuen Kultur. Er fördert dabei die zentralen Kompetenzen Sprechen, Schreiben, Hören, Lesen und Sprachmittlung. Wie in jedem Fremdsprachenunterricht ist auch im Französischunterricht das kontinuierliche Lernen von Vokabeln und Grammatik fester Bestandteil. Wir arbeiten mit dem Lehrwerk Découvertes Série jaune, das altersgemäß auf die Bedürfnisse der Lernenden des G8-Bildungsgangs abgestimmt ist und sich besonders durch Handlungsorientierung und zahlreiche Differenzierungsmöglichkeiten auszeichnet.

In der Sekundarstufe II kann Französisch als dreistündiger Grundkurs belegt und als schriftliches oder mündliches Abiturfach gewählt werden.
Zahlreiche spannende Themen (z.B. Landeskunde, Literatur, Filme) bieten Gelegenheit, das in der Mittelstufe erworbene Wissen anzuwenden und seine Sprachkenntnisse zu vertiefen.
Die selbstständige Anwendung der Sprache kann durch das Anfertigen einer Facharbeit sowie durch die mündlichen Kommunikationsprüfungen und schließlich durch die Teilnahme am Schüleraustausch mit dem Lycée Jean Vigo unserer Partnerstadt Millau erprobt werden.

Über den Unterricht hinaus haben unsere Schülerinnen und Schüler im Rahmen einer Arbeitsgemeinschaft Gelegenheit, das sogenannte DELF-Diplom zu erwerben. Die Abkürzung DELF steht für Diplôme d’Etudes en Langue Française und ist ein standardisiertes und auf der ganzen Welt anerkanntes Sprachendiplom. DELF gilt als Trumpf in vielen zukünftigen Lebenssituationen und Stationen des beruflichen Werdegangs (Praktikum, Austausch, Studium, Beruf).

Warum Französisch lernen?

Diese Frage stellt sich, wenn die Wahl zwischen Französisch und Latein ansteht. Es gibt viele Gründe, Französisch zu lernen. Als Orientierungshilfe hier die zehn besten…

Man muss die Chance nutzen und Französisch lernen…

…weil Französisch eine schöne und klangvolle Sprache ist, die man gerne hört und viele gerne sprechen möchten!

…weil man Gelerntes sofort anwenden kann, z.B. bei Brieffreundschaften und
E-mailkontakten, beim Schüleraustausch und im Urlaub!

…weil man Frankreich entdecken kann, von Paris bis nach Marseille, von der Bretagne hin zur Côte d’Azur bis auf den Mont Blanc-Gipfel!

…weil man eine faszinierende Kultur kennenlernt, die viel zu bieten hat (Literatur, Kino, Küche, Sport, Mode, Musik…)!

…weil Französisch nicht nur in Frankreich, sondern auch in anderen europäischen Ländern gesprochen wird und damit eine zentrale Rolle einnimmt. Die europäische Kommission empfiehlt das Erlernen von mindestens zwei modernen Fremdsprachen. Dabei werden Englisch und Französisch stets als Erfolgspaar angesehen!

…weil Französisch eine Weltsprache ist. 160 Millionen Menschen in 55 Staaten auf der ganzen Welt, von Kanada nach Westafrika, von la Réunion nach Belgien, von Nordafrika bis nach Tahiti, sprechen Französisch!

…weil Französisch große Chancen für den beruflichen Erfolg eröffnet: Frankreich und Deutschland gelten als wichtigste Partner in Politik und Wirtschaft!

…weil derjenige, der Französisch einmal gelernt hat, später umso leichter Spanisch und Italienisch lernen wird. Diese Sprachen sind mit dem Französischen verwandt und viele Wörter lassen sich daher leicht wiedererkennen!

…weil es beim Studieren vorteilhaft ist, französischsprachige Texte zu verstehen und es außerdem über hundert integrierte Studiengänge gibt, die einen berufsqualifizierenden Abschluss für den deutschen und französischen Arbeitsmarkt, und das in vielen verschiedenen Bereichen, bieten!

…weil Französischkenntnisse kein „totes Wissen“ bleiben. Nur wenigen Autostunden entfernt, eröffnet sich die Chance, Französisch mit Muttersprachlern sprechen zu können.
Französisch ist eine lebende Sprache und will gehört, gelesen und gesprochen werden – ob als Tourist, beim Praktikum, im Beruf, mit französischsprachigen Freunden, beim Schüleraustausch, als Leser einer französischsprachigen Zeitung oder als Zuschauer der Sender ARTE und TV5!
Bei offenen Fragen bzgl. der Sprachenwahl oder ganz grundsätzlichen Anliegen hinsichtlich des Fachs Französisch hilft die Französischfachschaft gerne weiter und steht beratend zur Seite.